Welche Hochzeitstraditionen passen zu meiner Hochzeit?

Geheiratet wurde schon immer! Und so alt wie das Heiraten, sind manche Bräuche, die sich mit der Ehe eingeschlichen haben. Denn diese Bräuche und Sitten sollen für Gesundheit, zahlreiche Nachkommen, Glück und die ewige Liebe sorgen.

Hochzeitstraditionen werden seit Generationen überliefert und einfach weitergegeben. Jeder kennt doch das Sprichwort: „Andere Länder, andere Sitten“ und so ist es auch mit den Hochzeitstraditionen bestellt.

Der wohl bekannteste Brauch

Etwas Altes, etwas Neues, etwas Geborgtes, etwas Blaues und schon werden sie fieberhaft zusammengesucht, die verschiedenen Accessoires für die Braut.

Gern vergisst das Brautpaar auf die Münze im Schuh. Denn diese Münze im Schuh soll dafür sorgen, dass das Brautpaar in finanzieller Hinsicht immer gut versorgt ist. Diese Tradition wird nicht mehr eingehalten, denn wer will schon riskieren, dass er am Hochzeitstag eine Druckstelle abbekommt.

Blumenstreuen ist bei jeder Hochzeit ein Thema

Das Brautpaar wird mit Blumen und Rosenblättern beworfen. Süß anzusehende Blumenkinder übernehmen diese Aufgabe gerne. Ein reicher Kindersegen soll dem Brautpaar mit diesem Brauch beschert werden. Heute wird auch gerne Reis dafür verwendet. Denn Reis ist ein Symbol der Fruchtbarkeit.

Ein Bettlaken-Herz mit stumpfer Schere wartet meist schon nach der Trauung

Und dieses Herz darf das Brautpaar dann flink ausschneiden. Dann schnell hindurch, durch das entstandene Loch in Herzform. Gerne trägt der Bräutigam auch seineBraut durch und verbindet somit den Brauch „Über die Schwelle tragen“ gekonnt.

Brautstraußwerfen, Absperren des Weges, der Junggesellenabschied, die Liste der Bräuche geht ins Unendliche. Am besten, jedes Brautpaar wählt den Brauch, der am besten zur eigenen Hochzeit passt.