Verliebt,verlobt, verheiratet … Der Heiratsantrag

Verliebt,verlobt, verheiratet … Der Heiratsantrag

Verliebt, verlobt, verheiratet, so heißt das Spiel zu zweit. Verliebt, verlobt, verheiratet, da sag ich Dir nicht Nein. Weil Dein Charme mich so verzückt, wär' ich froh, wenn mir das glückt. Denn bevor überhaupt eine Hochzeit stattfindet, darf er natürlich nicht fehlen. Der passende Heiratsantrag! Kann sein, dass er bei manchen Paar einfach unter den Teppich gekehrt wird, weil schon lange feststeht, dass sich Topf und Deckelchen gefunden haben. Dennoch ein Heiratsantrag ist die Pforte, die sich öffnet für ein berauschendes Fest, für ein JA für immer und für eine kleine, verträumte Märchenhochzeit.

Träume von einst werden aufgerollt

Denn wenn wir Frauen einmal ehrlich sind, davon träumen wir doch alle. Von klein auf träumen wir davon, dass der Prinz auf einem weißen Schimmel angeritten kommt, uns auf seinem Pferd mitnimmt und wir ein erfülltes Leben mit ihm auf seinem Schloss verbringen dürfen. Aufwachen Mädls, das Leben hat uns eingeholt. Dennoch darf die eigene Märchenhochzeit mit viel Charme ausgestattet sein und dieser findet sich wieder in den Einladungskarten, im Outfit der Brautleute, bereits im liebevoll verfassten Heiratsantrag.

Es darf richtig knistern

Denn einmal ehrlich, wie oft geben wir uns Mühe, dass alles gut verläuft. Sei es beim ersten Vorstellen mit der „Schwiegermutter in spe“ oder bei dem einstigen Vorstellungsgespräch. Wir wollen schließlich Ziele erreichen, die wir uns gesetzt haben und dazu braucht es Mühe. Besondere Vorbereitung braucht natürlich die Frage, aller Fragen „Willst Du mich heiraten?“ Dabei ist es wenig ausschlaggebend, wer den Antrag gestellt hat, sondern mit wie viel Liebe der Antrag vorbereitet wurde.