Leichte Jäckchen in Pastell

Wer möchte jetzt ein wenig Leichtigkeit in seine Garderobe bringen?

Denn die wollenen Mäntel und dicken Daunen in den dunklen Winterfarben haben fürs Erste ausgedient. Jetzt sorgen Pastell-, Sorbet- und Pudertöne für gute Laune und für Leichtigkeit im Kleiderschrank.

Zarte Farben bringt der Frühling mit sich

Im Frühling werden die Stoffe wieder leichter, da darf sich die Trägerin in angenehmes Kaschmir kuscheln. An manchen Frühlingstagen ist es noch etwas frischer, da wirkt dann das wunderbar warme Angora-Jäckchen Wunder. Leicht und anschmiegsam so sollten sie sein, die perfekten Jacken für den Modefrühling.

Flieder, Apricot, Vanillegelb und Mint

Bunt zeigen sich die Jäckchen und Boleros, aber nicht “laut“ in ihrer Farbgebung und sie lassen sich sehr gut kombinieren. So erleben Flieder, Apricot, Vanillegelb und Mint ihren großen Auftritt. Denn diese Farbtöne lassen sich hervorragend mit Weiß, Creme oder Marine und Schwarz abstimmen.

Das Spiel mit den zarten Tönen

Lassen Sie die alte Jeansjacke im Kleiderschrank. Denn es muss nicht immer eine Jeansjacke zur Jeans getragen werden. Hübsche Boleros und Kurzjäckchen eignen sich oft besser zum Kombinieren. Denn sie sind es, die dem Styling eine ganz eigene Note verpassen. Eine Jacke und Hose aus Jeans trägt jede Frau, das ist wahrlich nichts Besonderes. Wenn Sie IhremFrühlingsoutfit den richtigen Kick geben wollen, dann darf es ein leichtes Jäckchen in Pastell sein. Das Frühlingsoutfit, das alle Bäume zum Erblühen bringt, kann auch mit einer smarten Stola aufgewertet werden.