Hochzeitsbräuche: Brauttanz

Brauttanz

Wenn Braut und Bräutigam ein Tänzchen wagen, erst dann ist das Hochzeitsfest feierlich eröffnet. Darum ist der Brauttanz ein weiteres wichtiges Highlight auf jeder Hochzeit. Und die Herzen tanzen mit, ganz verliebt im Walzerschritt, denn der Donau- und auch der Kaiserwalzer sind noch immer beliebte Brautwalzer.

Eine große Symbolik, die hinter dem Brauttanz steckt

Erst der Brauttanz weist auf romantische Art und Weise darauf hin, dass 2 Menschen nun „eins“ geworden sind. So wie der Ring am Finger, symbolisiert der Brauttanz die Bindung zueinander und die Vereinigung für immer.

Brauttanz auf ihrer Hochzeit

Ein Brauttanz – viele Möglichkeiten

Manche Brautpaare mögen es traditionell, sie sagen sich, eine Hochzeitsfeier ohne Walzer, wäre keine Hochzeitsfeier. Viele Paare wollen Schwung und Bewegung in die Feier bringen und versuchen es mit Rumba, Salsa oder Cha-Cha-Cha. Andere wiederum möchten dem Brauttanz eine persönliche Note verpassen und studieren eine eigene Choreographie ein. Wer denkt, oh oh, meine Tanzkünste lassen doch zu wünschen übrig. Keineswegs schlimm! Ein Tanzkurs hilft. Aber das verliebte Schlendern bei der Lieblingsmusik des Paares ist auch schön anzusehen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen